2005 gründete der Filmemacher Tilman Urbach seine eigene Produktionsfirma Modofilm, um eine Dokumentation über den international bekannten Münchner Maler Rupprecht Geiger zu realisieren. Der Film lief in mehreren Museen (u.a. Haus der Kunst, München; Neue Nationalgalerie Berlin). Die Langfassung von „Rupprecht Geiger – Maler“ wurde 2009 im Münchner Lenbachhaus uraufgeführt. Ein Jahr später produzierte Urbach mit Modofilm seinen ersten Kurzspielfilm „Verloren“. Er wurde von der FBW mit dem „Prädikat wertvoll“ ausgezeichnet. 2013 folgte mit „Border-Line“ der zweite Kurzfilm. Er wurde bei den 47. Hofer Filmtagen gezeigt. Ein Jahr später hatte der Dokumentarfilm „Gotthard Graubner- Farb-Raum-Körper“ auf den 48. Hofer Filmtagen seine Uraufführung. Er kam 2015 bundesweit in die deutschen Kinos. Weitere Produktionen sind in Planung.